Fisch

Cobia

oder Offiziersfisch

Der Cobia (Rachycentron canadum)ist heimisch im Freiwasser der tropischen und subtropischen Bereiche von Atlantik, Karibik, indischem Ozean und Pazifik, wird bis maximal zwei Meter lang und kann ein Gewicht von 70kg erreichen.

Auf Grund seines großen Verbreitungsgebietes ist der Cobia unter einer Vielzahl von nationalen und regionalen Bezeichnungen bekannt. Sein deutscher Name lautet Offiziersbarsch. Im internationalen Handel wird er auch unter folgenden Namen angeboten: Königsfisch, Kobia, Ling, Cubby Yew, Black Salmon, Runner, Lemonfish, Black Kingfish, Kingfish, Prodigal Son, Crabeater, Sergeant Fish. Sein engster Verwandter ist die Goldmakrele.

Der Cobia gilt als ausgezeichneter Speisefisch und ist vielseitig einsetzbar. Während die breite Öffentlichkeit mit dem Cobia bisher noch recht wenig anfangen kann, zeigt sich die Gastronomie bereits recht angetan von der Qualität des wilden Cobia.

Von der Konsistenz her liegt sein Fleisch zwischen Rotbarsch und Seeteufel. Sein Geschmack ist unkompliziert und kann jegliche Würzung oder Aufwertung durch Saucen, Marinaden oder Jus vertragen. "Der Fisch eignet sich für fast alles", sagt der Fischexperte und gelernte Koch Michael Zabel vom Niggemann Food Frischemarkt, "sein festes Fleisch macht sich gut als Sashimi, Carpaccio oder Ceviche, kurz gegrillt oder gebraten oder in Soßen beziehungsweise in einer Fischsuppe, weil es auch da die Konsistenz gut hält, perfekt im Biss mit einem herrlichen Mundgefühl."

Wichtig ist heutzutage aber auch, nur solchen Fisch zu verarbeiten, der höchsten Ansprüchen gerecht wird, was die Nachhaltigkeit der Bestände oder eben die Umweltfreundlichkeit betrifft. Der Niggemann FischMarkt ist stolz, Ihnen exklusiv in NRW, die wilden Cobia, ausgenommen mit einem Gewicht pro Fisch von 2-6kg ab sofort anbieten zu können. Frische Ware trifft von unserem Lieferanten 2x pro Woche ein.

Bei Fragen zum wild gefangenen Cobia oder Bestellungen erreichen Sie die Niggemann Fisch-Experten unter 0234-9037-373.

Fisch

Der Legende nach befindet sich ein runder, schwarzer, gelbumrandeter Fleck an der Flanke des Fisches, weil der Apostel Petrus dort seinen Fingerabdruck hinterlassen hat, als er aus dem Maul des Fisches ein Goldstück zog, um die Steuer für Jesus und sich zu bezahlen. Diese Legende gab dem Fisch seinen Namen.

Fisch

Wolfsbarsche gelten neben Doraden als beliebteste Speisefische aus dem Mittelmeerraum. Ihr festes Fleisch ist wohlschmeckend und leicht zu verarbeiten.
Durch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten ist der Wolfsbarsch sehr beliebt. Eine der bekanntesten Arten der Zubereitung ist, das ganze Tier in einer Salzkruste bei mäßiger Hitze im Ofen zu garen. Sie sind aber auch für den Grill hervorragend geeignet. Wolfsbarsche haben eine gestreckte Körperform mit elegantem Erscheinungsbild.

Fisch

Die hohe Qualität der Produkte wird durch exakte Handarbeit und große Sorgfalt bei der Auswahl der Zutaten erreicht. Alle Artikel werden täglich, ohne die Verwendung von Konservierungsmitteln, frisch produziert. Ein Teil des Sortiments ist MSC-zertifiziert. Die darunter lizensierte Rohware stammt aus einer Fischerei, die unabhängig nach den Richtlinien des MSC für eine beispielhafte und nachhalte Fischerei zertifiziert wurde. Entsprechende Produkte sind gekennzeichnet.