Molkerei

Parmigiano Reggiano

zwischen grünen Hügeln und schroffen Bergen zu Hause

Sein Name bildet sich aus der adjektivischen Bezeichnung der Provinzen Parma und Reggio Emilia. Hier wird er in kleinen Käsereien gekäst, um dann in großen Reifekellern auf seinen großen Tag „zu warten“.
Denn erst wenn der einzelne Käse durch Prüfer vom Konsortium Parmigiano Reggiano abgenommen und mit dem Qualitätssiegel „Parmigiano Reggiano“ ausgezeichnet wurde, darf er sich auch wirklich „König der Käse“ nennen.

Rund 600 Liter Rohmilch benötigt man für die Herstellung eines Laibes von 35kg dieser Spezialität. Zur Ausbildung der typischen Käserinde verbleiben die frischen Laibe einige Wochen im Salzbad und trocknen danach erst ab. Die Reifung dauert mindestens ein Jahr. In dieser Zeit wird der Käse regelmäßig gewendet und gepflegt.

Typisch für diese italienische Leckerei ist sein nussiges und pfeffriges Aroma und der würzstarke Geschmack, der gleichzeitig weich und gefällig ist.

Molkerei

1955 wurde das Familienunternehmen Treur in Noord-Holland gegründet. Seitdem wird im niederländischen Woerden bester Schnittkäse handwerklich hergestellt und ausgereift, vielfach auch in Bio-Qualität.

Die Treur Kaasmakers legen größten Wert auf Qualität, Kontinuität, Nachhaltigkeit sowie puren Geschmack.

Molkerei

Der Gorgonzola DOP (seit 1970 herkunftgeschützt) wird traditionell im Piemont und in der Lombardai produziert und ist ein mit Grünschimmel durchzogener Weichkäse.

Molkerei

Seit Jahrhunderten besteht die Tradition des Käsens von Comté in den Jura Bergen. Die Käsereien der Familie Marcel Petite führen dieses Handwerk nun schon in der 5. Generation fort.Mit 36 traditionellen Sennereien, die im Jura-Gebirge ansässig sind, arbeitet die Fromagerie Marcel Petite zusammen. So unterschiedlich die Lage der Sennereien ist, so unterschiedlich ist die dort verarbeitete Milch.