Gemüse

Frische Kräuter

Superfood in Top Qualität

Frische Kräuter aus dem Vorgebirge

Robert Dreesens „Garten des guten Geschmacks“ liegt im Vorgebirge, eine Hanglage im Rheinland zwischen Köln und Bonn, die sich durch besonders fruchtbare Böden auszeichnet. Diese Böden bieten den Dreesen-Kräutern eine gute Wachstumsgrundlage zur Entfaltung ihrer natürlichen Aromen.

Die Gärtnerei der Familie Dreesen besteht bereits in der 3. Generation und hat sich seit über 30 Jahren als einer der ersten Erzeuger Deutschlands ganz dem Anbau und dem Verpacken von frischen Kräutern verschrieben.
Nach dem Bedürfnis der jeweiligen Kräuter schaffen Sie für die verschiedenen Sorten optimale Wachstumsbedingungen im Glashaus, im Folientunnel oder unter freiem Himmel. Dabei wird großen Wert auf eine nachhaltige und umweltschonende Wirtschaftsweise.
Der Anbau ist nach QS-GAP zertifiziert und wo auch immer möglich wird auf chemischen Pflanzenschutz verzichtet.

Mit dem Ziel, immer mehr Kräuter in Bio-Qualität zu erzeugen, setzt Dreesen zum Beispiel auf natürliche Pflanzenschutzmaßnahmen wie Nützlinge als natürliche Fressfeinde oder Pheromonfallen als natürliche Lockstoffe.

Basilikum | Rosmarin | Minze
Thymian | Koriander | Kerbel
Salbei | Sauerampfer | Estragon
Zitronenthymian | Thai-Basilikum
Grüne Soße | Oregano | Majoran
Liebstöckel | Bohnenkraut
Zitronenmelisse | Lorbeerblätter

Gemüse

Die Geschichte der Kartoffel geht auf mehrere tausend Jahre zurück, doch erst 1621 gelangte die Kartoffel nach Deutschland. Zunächst wurde sie als Zier- und Gartenpflanze angesehen, denn sie galt als giftig. Friedrich der Große erkannte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ihren Wert als Nahrungsmittel und kultivierte sie.

Gemüse

Kultiviert wurde das Nachtschattengewächs in Südamerika, wo es in Mexiko den Azteken auch als Heilpflanze diente. Ihr Anbau in unseren Breiten verdanken wir den spanischen Eroberern, die die Tomate mit der Kartoffel nach Europa gebracht haben. Die Farbpalette von Tomaten reicht von rot, gelb, orange bis zu violett, braun und fast schwarz. Auch die Aromen sind deutlich unterschiedlich – von süß bis eher säuerlich – jedoch immer mit einer Note des typischen Tomatengeschmacks.

Gemüse

Wußten sie eigentlich, das die „Ur-Möhre“ nicht orange, sondern schwarz war, und dass es sie auch in gelb, weiß, oder schwarz mit orangenem Kern gibt? Dass die Rote Bete Geschwister hat wie gelbe, weiße, oder die geringelte „Chioggia“ Bete? Auch Pastinaken und Petersilienwurzeln erfahren immer mehr Aufmerksamkeit in der Küche.