Fisch

Schwertfisch

Xiphias gladius

Der Schwertfisch ist den Thunfischen ähnlich – bis auf den Oberkiefer, welcher bei den Schwertfischen stark abgeflacht ist und das namensgebende Schwert ausbildet.

Das kalbfleischfarbige Fleisch des Schwertfisches wird weltweit sehr geschätzt. Schwertfische haben einen langen, torpedoartigen Körper und kräftige Flossen. Leicht zu erkennen durch das flache Schwert am Oberkiefer der Tiere. Das Schwert kann bis zu einem Drittel der Körperlänge erreichen.

Die Haut ist rau und von schwärzlicher, über dunkelgrauer, bis hin zu braunroter Färbung. Der Bauch ist weißlich. Die Rückenflosse ist vorne weit hochgezogen und spitz. Die Schwanzflosse ist sichelförmig. Schwertfische haben keine Bauchflossen.

Schwertfische sind weltweit in gemäßigtem warmen bis tropischen Meeren anzutreffen. Weit verbreitet im Mittelmeer, im Atlantik, Indischen Ozean sowie im Pazifik.

Lateinische Bezeichnung Xiphias gladius
Fanggebiet FAO 51 & FAO 57
Fangmethode mit der Langleine

Fisch

Binnenfischerei und Zuchtbetrieb, gespiesen aus bestem Quellwasser, mit Zeit zum Wachsen, ASC-zertifiziertem Futter und viel Platz für Bewegung – beste Voraussetzungen für hervorragende Forellen und Felchen.

Fisch

Das Wort Matjes stammt vom Holländischen Begriff "Maagdenharing" oder "Meisjes" was frei übersetzt "Mädchenhering" bedeutet. Dieses soll auf die geschlechtliche Unreife der Heringe hinweisen.
Der Start der Matjessaison hat kein festgelegtes Datum, sondern hängt vom Nahrungsangebot des Meeres im jeweiligen Jahr ab. Die Fangsaison für den Matjeshering beginnt etwa ab der dritten Maiwoche und dauert bis in den Juli hinein – die Matjessaison startet traditionell Anfang bis Mitte Juni.

Fisch

Der Name OYSRI leitet sich vom keltischen Wort für Austern „oisrÏ“ ab. Im Süden Irlands, in der Dungarvan Bay, werden die Austern gezüchtet. Dungarvan Shellfish ist ein Familienunternehmen, das sich ganzheitlich mit dem Anbau von Austern befasst.