Fisch

Heilbutt

weiß & schwarz

Der weiße Heilbutt ist der größte Vertreter in der Familie der Plattfische. Jungfische leben entlang den Küsten bis in relativ flachen Gewässern des Nordost Atlantik. Ausgewachsene Tiere halten sich in tieferen Gewässern von 200 bis ca. 3000m Tiefe auf. Er kann eine Körperlänge von 2 bis zu 4m erreichen.

Der schwarze Heilbutt bevorzugt arktische Gewässer, hauptsächlich vor Grönland. Er lebt in Tiefen von 200 bis 2000m. Schwarzer Heilbutt ist sehr fettreich, weshalb er auch gerne geräuchert angeboten wird. Aber auch gedünstet, im Backofen, in der Salzkruste oder gebraten ist er eine Delikatesse.

Gourmets bevorzugen allerdings den weißen Heilbutt.
Sein Fleisch ist magerer und wohlschmeckender. Der Heilbutt ist ein Plattfisch. Der weiße Heilbutt hat eine gräuliche Oberseite und eine weiße Unterseite. Sein Fleisch ist weiß und von fester Konsistenz. Handelsüblich wird der Heilbutt ab ca. 25kg ohne Kopf angeboten. Große Tiere können auch über 100kg pro Stück wiegen.

Schwarzer Heilbutt ist kleiner und wird als ganzes Tier, ohne Kopf, mit ca. 1-2kg oder als Filet gehandelt.

Hauptverbreitungsgebiet des weißen Heilbutts ist der atlantische Rücken von Grönland über Island bis nach Schottland. Der schwarze Heilbutt ist vor den Küsten Grönlands zu Hause.

Lateinische Bezeichnung Hippoglossus hippoglossus / Reinhardtius hippoglossus
Fanggebiet FAO 27 & FAO 21
Fangmethode Langleine und Grundnetze

Fisch

Der Grund, warum der Skrei – norwegisch für "der Wanderer" – nur von Januar bis April gefangen wird, liegt in der Natur des Winterkabeljaus: Er wächst in der Barentsee auf, nördlich des Polarkreises. Erst wenn er fünf Jahre alt ist und sich auf den Weg zu den norwegischen Lofoten macht, wird er gefischt. Denn genau zu diesem Zeitpunkt ist der Skrei im besten alter: gesund und energiegeladen. So wird der Fisch zu einem besonderen Essen, das in Deutschland nur für kurze Zeit erhältlich ist.

Fisch

Wolfsbarsche gelten neben Doraden als beliebteste Speisefische aus dem Mittelmeerraum. Ihr festes Fleisch ist wohlschmeckend und leicht zu verarbeiten.
Durch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten ist der Wolfsbarsch sehr beliebt. Eine der bekanntesten Arten der Zubereitung ist, das ganze Tier in einer Salzkruste bei mäßiger Hitze im Ofen zu garen. Sie sind aber auch für den Grill hervorragend geeignet. Wolfsbarsche haben eine gestreckte Körperform mit elegantem Erscheinungsbild.

Fisch

Täglich frisch! Wie in den letzten Jahren bietet Niggemann Ihnen auch 2018 wieder die 10kg Jutesäcke (auf Vorbestellung) und die versiegelten 1,5kg Sotierung Extra und 2kg Kunststoffschalen Sotierung Super an. Diese sind echte Frischetresore, tropf- und geruchsfrei, kompakt und stapelbar. Dies erleichtert Ihnen die Bevorratung und sorgt für eine attraktive Warenpräsentation im Handel. Zudem bleibt die Ware länger frisch (Haltbarkeit: 7 Tage ab Verpackungsdatum). Die Ware wird abends geerntet und angelandet, morgens entsandet und ist am selben Tag noch in Bochum – Frischer kann keiner!